VSU aktuell

 
Dienstag. 27. November 2018

VSU-Info Nr. 33/2018: Psychische Belastung – Betriebliche Ansätze der Gefährdungsbeurteilung mit dem KPB

Die aktuelle Ausgabe der Schriftenreihe „Leistung & Entgelt“ ist verfügbar

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor fünf Jahren wurde das Arbeitsschutzgesetz um den Begriff der sogenannten "psychischen Belastungen" ergänzt. Arbeitgeber sind daher gehalten, im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung auch
diejenigen Aspekte zu berücksichtigen, die psychisch auf die Beschäftigen einwirken und – falls erforderlich – entsprechende Maßnahmen des Arbeitsschutzes abzuleiten.

Gegenstand der Beurteilung sind dabei die von außen auf Beschäftigte einwirkenden Faktoren und nicht die individuelle Befindlichkeit.

Mit dem Kompaktverfahren Psychische Belastung (KPB) liegt für Arbeitgeber ein Instrument vor, das den betrieblichen Anwender bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung unterstützt.

Die Autoren in diesem Heft zeigen, wie in ganz unterschiedlichen Unternehmen und Branchen die Anwendung des KPB funktionieren kann. Sie beschreiben aus ihrer jeweilig unterschiedlichen Perspektive aus Unternehmen, Verbänden und Wissenschaft, welcher Aufwand erforderlich ist und wer sinnvollerweise an dem Prozess der Gefährdungsbeurteilung teilnimmt.

Interessierte Mitglieder können die Ausgabe gerne bei uns abrufen.