SCHULEWIRTSCHAFT-Wettbewerb "Das hat Potenzial!"

Foto: Florian Freund
Foto: Florian Freund

Im Rahmen des Bundeswettbewerbs "Das hat Potenzial!" werden Unternehmen, die sich in vorbildlicher Weise für die Berufs- und Studienorientierung junger Menschen und deren Übergang von der Schule in die Arbeitswelt engagieren, ausgezeichnet. Außerdem werden Kooperationen zur digitalen Bildung zwischen Schulen und Unternehmen, in denen das Leben und Arbeiten in der digitalen Gesellschaft vermittelt und gefördert werden, prämiert. Die feierliche Auszeichnungsveranstaltung findet am 16. November im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie statt. In diesem Jahr wird unter den Gewinnern der Kategorie "Kleine Unternehmen" die St. Wendeler Dachdeckerei Helmut Zimmer GmbH als einziges saarländisches Unternehmen mit vertreten sein. Ob der Betrieb den ersten, zweiten oder den dritten Platz belegen wird, zeigt sich am 16. November. Wir gratulieren zur Nominierung!


Neue Gesetzgebung ab 2018!

Bildausschnitt zur Einladung

Aus Sicht des Gesetzgebers haben zu wenige Menschen in Deutschland eine betriebliche Altersversorgung. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sowie Geringverdiener nutzen die Vorteile der Betriebsrente kaum.  Durch das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) wird ab 2018  u.a. der Arbeitgeber auch zu einem Zuschuss bei Entgeltumwandlungen verpflichtet.
Die VSU informiert Ihre Mitglieder am 21. November 2017 durch Experten über die Gesetzesdetails, Auswirkungen auf die Unternehmen und stellt Handlungsempfehlungen zur Verfügung. Weitere Details

OECD Studie zu MINT-Bildung - ein geteiltes Bild

Deutschland belegt im internationalen Vergleich Spitzenplätze in der MINT-Bildung. Das geht aus dem OECD-Bericht "Bildung auf einen Blick 2017" hervor, der am 12.9.2017 veröffentlicht wurde. Demnach hat Deutschland im internationalen Vergleich sowohl die höchste Studienanfänger- als auch Absolventenquote in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Insgesamt bescheinigt die OECD Deutschland ein leistungsfähiges Bildungssystem, in dem jungen Menschen der Übergang vom Bildungssystem ins Berufsleben besonders gut glückt.


Synergie Kunst und Wirtschaft

Werk von Abuschenka-Ma, Ina - Foto: comebeck.com
Werk von Abuschenka-Ma, Ina - Foto: comebeck.com

In Zusammenarbeit mit der Galerie Beck, Homburg werden im Verbandshaus Werke verschiedenster Künstler ausgestellt.

Unter dem Titel TAKE PART stellt Siegfried Grauwinkel  vom 12. September bis 17. November 2017 Werke aus seiner "Sammlung konkret" zur Schau, denn Kunst und Unternehmertum schließen sich nicht aus. Vielmehr können beide voneinander profiitieren. mehr

 

 

Ausschnitt einer Arbeit von Susanne Lyner - Foto: comebeck.com
Werk von Susanne Lyner - Foto: comebeck.com
Foto: Festo AG & Co. KG

SCHULEWIRTSCHAFT

Die Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT steht für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Schulen und Betrieben – und das seit nunmehr 60 Jahren. Als bundesweites Netzwerk antworten wir auf den Fachkräftemangel mit praxisorientierten Angeboten, konkreter Unterstützung und anregenden Impulsen für eine systematische Berufs- und Studienorientierung.

In der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) SCHULEWIRTSCHAFT Saarland bilden Schulleiter und Lehrkräfte gemeinsam mit Ausbildern und Unternehmern Arbeitskreise, in denen sie partnerschaftlich zusammenarbeiten. Diese treffen sich in der Regel zweimal jährlich in den jeweiligen Landkreisen. Wirtschaftliche und pädagogische Themen finden in den gemeinsamen Aufgaben gleichwertige Berücksichtigung. Wichtig für ein gutes Gelingen  ist ein kontinuierlicher Erfahrungsaustausch auf allen Ebenen.

Foto: VSE AG - Rechenzentrum

Energie und Umwelt

Dieser Aufgabenbereich ist der VSU sehr wichtig und somit sind wir auch Partner des "Umweltpakt Saar", denn Umweltschutz hat für uns einen hohen Stellenwert. Mit unserer Arbeit in der Geschäftsstelle und im Beirat setzen wir uns dafür ein, dass eine Einhaltung der Umweltstandards mit einem praxisgerechten Verwaltungshandeln und einem nachhaltigen Vertrauensverhälnis zwischen Betrieenb und Behörden einhergeht.